Forex handel mit Cryptosoft

Was ist Krypto-Handel?
Banner
Kryptohandel oder Kryptowährungshandel ist einfach der Austausch von Kryptowährungen. Wie in Forex können Sie auch eine Kryptowährung für eine andere kaufen und verkaufen, wie Bitcoin oder Altcoin für USD und Euro. Dies ist eine Möglichkeit, in die Welt der Kryptowährungen einzusteigen, ohne dass Cryptosoft man sie abbauen muss.

ARTEN VON KRYPTOWÄHRUNGEN

Bitcoin

Bitcoin wurde 2009 gegründet und gilt als die beliebteste Kryptowährung. Bitcoin verwendet Peer-to-Peer-Technologie für die dezentrale Kontrolle, so dass es ohne zentrale Behörden oder Banken auskommen kann. Die Kernkomponente von Bitcoin ist die Blockchain, ein digitales Hauptbuch aller Transaktionen.

Cryptosoft und die Verbesserungen

Im Jahr 2011 wurde die Litecoin als nahezu identische Kryptowährung zu Bitcoin geschaffen, jedoch Popularität von Cryptosoft mit einer höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit, dank der Einführung des Segregated Witness and Lightning Network und anderer Verbesserungen.

Ethereum

Ethereum, obwohl um zwei Jahre jünger, hat Litecoin in der Popularität übertroffen und ist heute die am häufigsten verwendete Kryptowährung hinter Bitcoin. Ethereum bietet auch schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeiten dank intelligenter Verträge, digitaler „Wenn-dann-Vereinbarungen“.

MARGE UND HEBELWIRKUNG IM KRYPTO-HANDEL
Im Margenhandel leihen Sie sich Kauf- und Verkaufskraft im Austausch für die Zuteilung eines Teils Ihrer Gelder (die Marge), die erst nach einem Handel wieder zugänglich sind, wenn Sie das geliehene Kapital zurückgeben.

Leverage Trading hingegen ermöglicht es Ihnen, einen Betrag zu handeln, den Sie nicht haben. Krypto-Handelsdienste bieten in der Regel einen Hebel von 1:10. Das bedeutet, dass Sie für jeden Dollar, den Sie haben, 10 Dollar an Kaufkraft erhalten. Das bedeutet, dass man sich mit einem höheren Risiko und einer höheren potenziellen Belohnung auseinandersetzen muss.

KRYPTOWÄHRUNGS-CFDS (DIFFERENZKONTRAKTE)
NatureForex bietet Bitcoin, Litecoin und Ethereum CFDs an, mit denen Sie Kryptowährungen handeln können, ohne Münzen zu besitzen. Krypto-CFDs sind Verträge zwischen Käufern und Verkäufern, wobei Verkäufer den Käufern die Differenz zwischen dem aktuellen Wert der Krypto-Assets und ihrem Wert am Ende der Verträge zahlen.

Krypto-CFDs sind zwar teurer und weniger privat, bieten aber Glaubwürdigkeit und Einfachheit für Händler, die mit Krypto-Währungen Geld verdienen wollen.

Veröffentlicht in Regel vonadmin

Hier sind alle Theorien, die den Zusammenbruch des Krypto-Marktes erklären.

Hier sind alle Theorien, die den Zusammenbruch des Krypto-Marktes erklären.
Business Insider UK
Oscar Williams-Grut, Business Insider Großbritannien
17.01.2018, 15:03
FACEBOOK
LINKEDIN
TWITTER
EMAIL
DRUCKEN

Ein Trader arbeitet auf dem Boden der New York Stock Exchange (NYSE) kurz nach der Eröffnungsglocke in New York, NY, USA 13. Dezember 2016.
Ein Trader an der New Yorker Börse.REUTERS/Lucas Jackson

WERBUNG

Bei Bitcoin Trader ist es anders

Der Kryptowährungsmarkt hat seit Anfang Januar 340 Milliarden Dollar an Wert verloren, mit einem starken Ausverkauf am Dienstag und Mittwoch.
Analysten geben auf verschiedene Weise die Schuld: Sorgen um die Regulierung, geringe Handelsvolumina in Asien, Bitcoin-Futures und ein nicht nachhaltiger Preisauftrieb.
Erwarten Sie, dass sich die Volatilität in diesem Jahr fortsetzt, sagen Experten.

LONDON – Bitcoin fiel am Mittwoch unter $10.000, fast 50% unter seinen Dezember-Spitzenwert, als der Kryptowährungsmarkt in den zweiten Tag eines Ausverkaufs eintrat.

Fast alle wichtigen Kryptowährungen fielen am Dienstag und der Markteinbruch hat sich bis Mittwoch fortgesetzt. Der Gesamtwert der mehr als 1.400 Kryptowährungen im Umlauf ist am Mittwoch auf rund 460 Milliarden Dollar gefallen, von über 800 Milliarden Dollar Anfang Januar, wie Daten von CoinMarketCap.com zeigen.

Die Ursachen für den Ausverkauf sind bei weitem nicht klar, da mehrere Theorien die Runde machen. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was Analysten und Marktteilnehmer sagen.

Besorgnis über ein regulatorisches Durchgreifen
Die beliebteste Theorie unter den Marktbeobachtern ist, dass Bitcoin Trader die Angst vor einem regulatorischen Durchgreifen in Asien den Ausverkauf antreibt.

„Der Ausverkauf erfolgt inmitten von Befürchtungen neuer Razzien der südkoreanischen und chinesischen Regierung gegen virtuelle Währungen, und da Regierungen auf der ganzen Welt darum kämpfen, wie sie Bitcoin am besten regulieren können“, sagte Fiona Cincotta, Analystin bei City Index, in einer E-Mail am Mittwoch.

Putin
Der russische Präsident Wladimir Putin lächelt während einer Pressekonferenz: Reuters

Fawad Razaqzada, ein Marktanalyst bei Forex.com, sagte ebenfalls in einer E-Mail am Mittwoch: „Kryptos wurden in den letzten Tagen unter zunehmender Kontrolle der Regulierungsbehörden zurückgehalten, vor allem in Südkorea, wo die Regierung plant, den Handel mit virtuellen Währungen zu unterbinden.

„Das Justizministerium arbeitet offenbar an einem Gesetzentwurf, der den Handel mit Kryptowährungen an den Börsen verbietet. Sollte der Gesetzentwurf schließlich von der Nationalversammlung verabschiedet werden, wäre das eine sehr schlechte Nachricht, da Südkorea der drittgrößte Markt für Kryptowährungen weltweit ist. Die Unsicherheit belastet die Stimmung der Anleger.“

Abgesehen vom regulatorischen Druck Südkoreas signalisiert Russland auch, dass es gegen Kryptowährungen vorgehen könnte. Der russische Präsident Vladamir Putin sagte, dass „eine gesetzliche Regelung in Zukunft unbedingt erforderlich sein wird“ für Kryptowährungen.

FXPro sagte in seiner täglichen Kunden-E-Mail am Dienstag, dass „der Markt überwältigt zu sein scheint von Gerüchten über ein vollständiges Währungsverbot in Südkorea und das Verbot des Bergbaus in China aufgrund des hohen Stromverbrauchs“.

„Darüber hinaus wurde heute berichtet, dass die chinesischen Finanzbehörden planen, den inländischen Zugang zu Kryptowährungshandelsplattformen zu blockieren“, fügte sie hinzu.

Bitcoin Code ohne finanzielle Risiken

Globale Regulierungsbehörden schaffen einen Rahmen für die Überwachung von Vermögenswerten in Kryptowährungen.
Institutionelle Investoren, die in den Blockchain- und Kryptowährungsmarkt eintreten, sind nicht Bitcoin Code die einzigen positiven Nachrichten, die die Kryptowährungsbranche betreffen. Obwohl Kryptowährungen kein großes Risiko für die Finanzstabilität in der Weltwirtschaft darstellen, haben die globalen Regulierungsbehörden die Initiative ergriffen, einen neuen Rahmen zur Überwachung aller Risiken aus Kryptowährungen zu veröffentlichen.

Bitcoin Code sorgt für Stabilität der Weltwirtschaft

Ziel des Rahmens ist es, finanzielle Risiken frühzeitig zu bewerten, um sofort handeln zu können. Das Financial Stability Board (FSB), die Organisation, die die Finanzregulierung der G20 koordiniert, erwähnte, dass der Rahmen untersucht, wie die bei Bitcoin Code drohenden Risiken aus dem Kryptowährungsmarkt auf andere Märkte im Finanzsystem auswirken könnten. Der Rahmen umfasst daher Handelsvolumen, Preisgestaltung, Clearing und Margining für Derivate im Zusammenhang mit Kryptoanlagen.

„Die Überwachung der Größe und des Wachstums der Krypto-Asset-Märkte ist entscheidend für das Verständnis der potenziellen Größe der Vermögenseffekte, falls die Bewertungen fallen“, sagte der FSB in einer Erklärung. „Die Nutzung von Leverage und das Engagement von Finanzinstituten in Krypto-Asset-Märkten sind wichtige Kennzahlen für die Übertragung von Krypto-Asset-Risiken auf das gesamte Finanzsystem.“

Während das Framework nützlich ist, erwähnte das FSB, dass ihre Daten immer noch ziemlich uneinheitlich sind. Sie werden in Zukunft prüfen, ob der Rahmen zusätzliche Daten erfordert. Das FSB erwähnte auch, dass Kryptowährungen und Kryptowährungsbörsen zwar Bitcoin Code keine erheblichen finanziellen Risiken für die Stabilität der Weltwirtschaft darstellen, aber Bedenken wie Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Marktintegrität sowie Verbraucher- und Anlegerschutz aufwerfen.

Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, die an Wert gewinnt.
Während Bitcoin in den letzten 7 Tagen um 5% gestiegen ist, hat sich die kombinierte globale Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen besser entwickelt als Bitcoin. Die globale Marktkapitalisierung ist um 7,07% gestiegen, von 253.011.000.000.000 $ auf 270.897.000.000.000 $.

Der Preis von Stellar (XLM) ist in diesem Zeitraum um 19,93% gestiegen, während die Preise von Bitcoin Cash (BCH) und Cardano (ADA) um jeweils mehr als 14% gestiegen sind.

Bitcoin Trader und der Zugang zur Bank

CBDC ist potenziell eine neue Form von digitalem Zentralbankgeld, das sich von Reserven oder Abwicklungssalden von Geschäftsbanken bei Zentralbanken unterscheiden lässt. Es gibt verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, darunter: Zugang (weitgehend vs. eingeschränkt); Grad der Anonymität (von vollständig bis gar nicht); Betriebsverfügbarkeit (von aktuellen Öffnungszeiten bis zu 24 Stunden am Tag und sieben Tagen in der Woche); und verzinsliche Merkmale (ja oder nein).

Sie wirft alte Fragen über die Rolle des Zentralbankgeldes, den Umfang des Bitcoin Trader direkten Zugangs zu den Verbindlichkeiten der Zentralbank und die Struktur der Finanzintermediation auf.

Teil der aktuellen Debatte ist die Frage, ob CBDC breit verfügbar oder stark eingeschränkt sein sollte. Ein für alle offener CBDC würde es in der Tat jedem ermöglichen, ein Konto bei der Zentralbank zu haben, ähnlich der Idee, dass man mit Bitcoin die Bank jenseits des Mobiltelefons ist und ein Schweizer Bankkonto ist.

Die CBDCs würden „Peer-to-Peer“ arbeiten, wodurch die Rolle der traditionellen Banken stark geschmälert würde, oder durch das Bankensystem, das den Banken hilft, ihre derzeitige dominante Rolle zu behaupten.

Die Abhängigkeit der Geschäftsbanken von Kundeneinlagen kann weniger stabil werden, da Einlagen in Stresszeiten leichter zur Zentralbank fliehen könnten. Eine digitale Währung der nationalen Regierung würde der Zentralbank „digitale Runs“ ermöglichen.

Abhängigkeit der Geschäftsbanken und Bitcoin Trader

Ein CBDC für alle würde das derzeitige Modell der Banken, die Kundeneinlagen annehmen und dieses Geld zur Bitcoin Trader Finanzierung der Kredite verwenden, die der Wirtschaft helfen, in Frage stellen. Die Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle der Banken und die Finanzstabilität müssten sorgfältig analysiert werden.

„Jeder kann Geld erschaffen, das Problem ist, dass es akzeptiert wird“.
(Hyman Minsky, ein amerikanischer Ökonom)

Geld ist der ultimative Netzwerkeffekt und sowohl Kryptowährungen als auch die digitale Währung der Zentralbank können diese Effekte vervielfachen und die derzeitige Akzeptanz von Papiergeld im globalen Finanzsystem verringern.

Eine gute Sache an Kryptowährungen ist, dass niemand sie in dem Sinne besitzt, dass es sich um eine demokratische Regelung durch das verteilte Buch handelt, das wir alle besitzen, das Eigentum des Blocks. Und du kannst dann Teile davon kaufen – Bits oder einen Teil der Kette. Mit anderen Worten, man kann es nicht QE (Quantitative Easing), es hat eine Disziplin, die von Natur aus in das System integriert ist.

Die Blockkettenwirtschaft wird eine große Auswahl bieten und eine disziplinierte Markt- und Vermögenswirtschaft sein.

Ein sorgfältiges Nachdenken über die Zukunft des Geldes ist angesichts Bitcoin Trader der neuen Technologien und der zunehmenden Nutzung elektronischer Zahlungen bei steigendem Schuldenstand angebracht.

Jede Rechtsprechung, die die Einführung eines CBDC in Betracht zieht, sollte die Auswirkungen sorgfältig und gründlich prüfen, bevor sie eine Entscheidung trifft.

Dennoch ist noch nicht klar, ob CBDCs für Verbraucher und Unternehmen notwendig oder wünschenswert sind. Die Antwort wird sich von Land zu Land deutlich unterscheiden.

Bitcoin hat ein altes Versagen des derzeitigen Systems in den Mittelpunkt gestellt: grenzüberschreitender Massenzahlungsverkehr und das steigende Risiko von Fehlern in der Politik der Zentralbank. CBDC sind eine Möglichkeit der Regierung, sich der Bitcoin-Herausforderung zu stellen.

Veröffentlicht in Effekte vonadmin

Warum es bei Cryptosoft egal ist

Warum es der Robinhood egal ist, ob sie Geld verdient beim Kryptowährungshandel?

Robinhood gibt altmodischen Börsenmaklern einen Lauf für ihr Geld, indem sie den gebührenfreien Handel Cryptosoft  mit allem, von Apple-Aktien bis Bitcoin, anbieten – aber das bedeutet nicht, dass das Startup selbst unbedingt Geld verdient.

Robinhood ist mit einem Wert von derzeit 5,6 Milliarden Dollar das zweitwertvollste private Fintech-Unternehmen und verfügt über mehr als 4 Millionen Kundenkonten, was den älteren Konkurrenten E*Trade, der Ende Mai 3,9 Millionen hatte, aussteigt. Es half, dass Robinhood im Februar den Kryptowährungshandel einleitete: Mehr als 200.000 neue Kunden pro Tag haben sich während eines Anstiegs nach der Einführung von Robinhood Crypto angemeldet, der Co-CEO des Unternehmens, Vlad Tenev, erzählt die Zukunft.

Fintech-Unternehmen akzeptieren Cryptosoft

Doch im Gegensatz zum kommissionslosen Aktienhandel, der immer noch profitabel bei Cryptosoft ein kann, gibt Robinhood im Grunde genommen den Krypto-Handel kostenlos ab.

„Wir haben nicht vor, auf absehbare Zeit sehr viel Geld damit zu verdienen“, sagt Tenev über die neueste Episode von „Balancing the Ledger“, der wöchentlichen Fortune-Show über Kryptowährung und Fintech. „Wir beabsichtigen, es als Break-even-Geschäft zu betreiben.“

Das unterscheidet sich nicht so sehr von der Erfahrung von Square, dem von Twitter-CEO Jack Dorsey gegründeten Zahlungsunternehmen, das Anfang dieses Jahres damit begann, den kostenlosen Bitcoin-Handel über seine Cash-App anzubieten. Letzter Monat berichtete Square, dass es nur 223.000 Dollar mehr beim Verkauf des Bitcoins einbrachte, als es für den Kauf im ersten Quartal des Verkaufs bezahlte.

Mit einem Mangel an Market Makern in der aufkommenden Kryptowährungsindustrie kaufen Square und andere Handelsplattformen wie Robinhood ihre Bitcoins und Kryptowährungen typischerweise direkt an öffentlichen Kryptobörsen und verkaufen sie dann an Investoren Cryptosoft  weiter, in der Hoffnung, von der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis zu profitieren. Aber das kann schwierig sein, besonders wenn die hohe Volatilität der Kryptowährung zu häufigen Kursschwankungen führt.

Das spielt für Tenev und seinen Co-CEO Baiju Bhatt, der Kryptowährungs-Robinhood sieht, keine Rolle und bietet derzeit den Handel sowohl mit Bitcoin als auch mit Ethereum an – als Einstieg für Anfänger in den Handel mit anderen eher traditionellen Anlagen, mit denen er höhere Margen erzielt.

„Der Gedanke dahinter ist, dass wir wirklich ein Ökosystem aufbauen“, sagt Tenev. „Im Moment investieren die Produkte Produkte, also passen Krypto-Slots sehr gut zu den 10.000 und anderen Instrumenten, die die Leute handeln können.“

Robinhood’s Aktiengeschäft ist lukrativer, da es Geld verdient, indem es Aktien an Leerverkäufer ausleiht (Investoren, die versuchen, Geld zu verdienen, wenn die Aktienkurse sinken) und den Kreditnehmern das Privileg in Rechnung stellt. Das Unternehmen sammelt auch Zinsen für Bareinzahlungen und bietet einen Premium-Abonnement-Service Robinhood Gold mit erweiterten Funktionen wie Margenhandel an.

Veröffentlicht in Rolle vonadmin

Zahlungen über Bitcoin Code abwickeln

Kryptowährung kann verwendet werden, um Waren anonym zu kaufen. Darüber hinaus sind internationale Zahlungen einfach und billig, da Krypto-Währungen nicht an ein Land gebunden sind oder einer Regulierung unterliegen. Kleine Unternehmen können sie mögen, weil es keine Kreditkartengebühren gibt. Einige Leute kaufen Bitcoins einfach als Investition und hoffen, dass sie an Wert gewinnen. Transaktionen werden ohne Zwischenhändler getätigt – Bitcoin Code also ohne Banken! Aber ein Großteil des Hype geht darum, durch den Handel reich zu werden.

Wie man Krypto-Währung erhält:-

Viele Marktplätze, die als „Krypto-Währungsbörsen“ bezeichnet werden, ermöglichen es den Menschen, Krypto-Währungen in verschiedenen Währungen zu kaufen oder zu verkaufen. Coinbase ist eine führende Börse, zusammen mit Bitstamp und Bitfinex.

Mining ist auch sehr wichtig zu kaufen, es variiert von einer Krypto-Währung zur anderen. Mining ist ein rechenintensiver Prozess, bei dem Computer, die ein Kryptowährungsnetzwerk umfassen, den Transaktionsaufzeichnung, die so genannte Blockchain, verifizieren und im Gegenzug digitale Münzen erhalten.

Wo wird Bitcoin Code gespeichert?

Cypto-Währungen werden in einem „digitalen Wallet“ gespeichert, ermöglichen es das Bitcoin Code entweder in der Cloud oder auf dem Computer eines Benutzers existiert. Die Wallet ist eine Art virtuelles Bankkonto, mit dem Benutzer Krypto-Währung senden oder empfangen, für Waren bezahlen oder ihr Geld sparen können. Im Gegensatz zu Bankkonten sind Bitcoin-Wallets nicht über die FDIC versichert.

Anonymität:-

Obwohl jede Krypto-Währungstransaktion in einem öffentlichen Protokoll festgehalten wird, werden die Namen von Käufern und Verkäufern nie bekannt gegeben – nur ihre Wallet IDs. Dadurch bleiben die Transaktionen der Bitcoin-Benutzer zwar privat, aber sie können auch etwas kaufen oder verkaufen, ohne es leicht auf sie zurückverfolgen zu müssen. Deshalb ist es zur bevorzugten Währung für Menschen geworden, die online Drogen oder andere illegale Aktivitäten kaufen.

Zukunft:-

Niemand weiß, was aus der Krypto-Währung wird. Es ist weitgehend unreguliert, aber einige Länder wie Japan, China und Australien haben damit begonnen, Vorschriften abzuwägen. Die Regierungen sind besorgt über die Besteuerung und ihre mangelnde Kontrolle Bitcoin Code über die Währung.

Mehr als 90 % der Altmünzenaustauscher sind Betrug. Also sei sehr vorsichtig. Der Preis der Kryptowährung steigt, was nicht bedeutet, dass es eine gute Sache für langfristige Investitionen ist. Ich habe das hier für deine Entscheidung gelassen. Lerne, verstehe und investiere in sie. Niemand kennt die Zukunft, nutzen Sie Ihr kluges Urteilsvermögen.

„Kaufen Sie keine Krypto-Währungen in Eile zu einem hohen Preis, warten Sie auf den richtigen Zeitpunkt.“ Ich denke, dass Sie Ihre Antwort erhalten haben, ich erhalte im Allgemeinen nicht Zeit, hier zu schreiben, aber ich gebe die meisten Handelstipps beim Beantworten von Fragen.

Veröffentlicht in Hype vonadmin

Technologie hinter Bitcoin Trader

„Blockchain“, die zugrundeliegende Technologie hinter Bitcoin, gewinnt seit einigen Jahren an Fahrt. Mit so vielen neuen Technologien und DAPPs, die fast jede Woche geschrieben werden, gibt es eine erstaunliche Menge an neuen Dingen, auf die man achten muss. Für jeden, der mit der Entwicklung von Blockketten beginnt oder einfach nur mehr über Blockketten selbst weiß, gibt es eine Reihe von Technologien zur Auswahl. Diese kurze Anleitung gibt Ihnen einen Überblick über die Landschaft und Sie können eine der Technologien wählen, die für Ihren Anwendungsfall am besten geeignet ist.

Beitrag zu Bitcoin Trader mit Infos

In diesem Beitrag werde ich versuchen, unvoreingenommen gegenüber einem einzelnen Protokoll zu sein und einen Überblick über Bitcoin Trader die verschiedenen Blockchain-Protokolle aus der Sicht eines Entwicklers zu geben, wenn wir 2017 beginnen. Da es so viele verschiedene Seitenketten für Bitcoin und verschiedene Implementierungen für Ethereum gibt, werde ich nicht die gesamte Bandbreite abdecken können, aber ich werde versuchen, zumindest die meisten der großen eigenständigen Implementierungen abzudecken.

Bitte beachten Sie, dass ich nur versuche, einen überparteilichen Blick auf die Technologie und die Herausforderungen im Allgemeinen zu werfen. Ich stimme nicht notwendigerweise mit den gegen sie erhobenen Ansichten oder Kritiken überein oder bin damit nicht einverstanden.
Hier ist die Liste der Implementierung, die ich abdecken werde –
Die Bitcoin-Blockkette wurde erstmals von Satoshi Nakamoto in seinem White Paper im Jahr 2008 vorgestellt. Während Bitcoin als Kryptowährung die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien erregt hat, ist die zugrunde liegende Technologie – Blockchain! Hier hat alles angefangen. Bitcoin war eine große Innovation, weil es zwei grundlegende Probleme dezentral löste – doppelte Ausgaben und dezentrales Vertrauen!

Die Bitcoin-Blockkette verwendet UTXOs (Unspent Transaction Outputs). Die Hauptkomponenten einer Bitcoin-Transaktion sind Transaktions-ID, Deskriptoren und Metadaten, Ein- und Ausgänge. Jede Transaktion erhält einen Input und erzeugt einen Output. Außerdem können Sie einige Daten in der Transaktion in ein Feld namens OP_RETURN einbetten. Dieses Feld wurde für viele innovative Anwendungsfälle genutzt, vom Schreiben von Graffiti auf die Blockkette, über das Aufbringen Ihrer Heiratsurkunden auf die Blockkette bis hin zur Einführung von Colored Coins.

Im Laufe der Jahre hat sich das Bitcoin-Netzwerk vermehrt, und die Zahl der Nutzer von Bitcoin ist gestiegen, so dass die Zahl der Transaktionen im Netzwerk deutlich gestiegen ist. Aber das Netzwerk war nicht in der Lage, sich mit der steigenden Anzahl von TXNs effizient zu skalieren, was zu einer signifikanten Blockzeit von durchschnittlich 10-15 Minuten geführt hat.

Erhöhung der Blockgröße
Zahlungskanäle
Verringern der Größe der Bewegungsdaten
Segwit (Getrennter Zeuge)
Während es viele Diskussionen und Debatten über die Erhöhung der Blockgröße der Bitcoin-Blockkette selbst gab, präsentierte einer der führenden Bitcoin-Entwickler, Pieter Wuille, auf einer Scaling Bitcoin-Konferenz in Hongkong im Dezember 2015 die Idee von Segwit. Es war eine interessante Neuerung, die vorschlug, die Signaturdaten aus den Transaktionen zu entfernen und separat zu versenden, wodurch die Kapazität der Blöcke für mehr Transaktionen erhöht wurde.

Für wen ist das Online-Dating besonders gut geeignet?

Das Online-Dating erfreut sich in den letzten Jahren immer weiter wachsender Beliebtheit. Es melden sich mehr und mehr Menschen auf den unterschiedlichen Portalen an, und es werden zunehmend neue Portale gegründet, die sich oft schon nach kurzer Zeit eine solide Basis an Nutzern aufbauen können. Im Zuge dieser Entwicklung spezialisieren sich die Portale zum Online-Dating auch zunehmend. Das heißt, dass sie sich auf eine bestimmte Klientel einstellen, um diesen Menschen die besten Chancen bieten zu können, einen Partner zu finden, mit dem sie glücklich werden können.

Alle Menschen, die das Online-Dating für sich entdeckt haben, haben auf dem Weg dorthin eine wichtige Erkenntnis gemacht. Sie wissen, dass das Online-Dating in keiner Weise die klassische Suche nach einem Partner verdrängen muss. Vielmehr existieren das Online-Dating und die klassische Methode zur Partnersuche nebeneinander, ohne dass sie miteinander in Konflikt stünden. Wer das Online-Dating nutzt, kann nur etwas gewinnen – er hat die Chance, neue Bekanntschaften zu schließen, und gibt dabei nicht die Möglichkeiten auf, die er auch vorher schon hatte. Das Einzige, was er beim Online-Dating zu verlieren hat, ist je nach Plattform ein wenig Geld.

Wenn man diese Erkenntnis gemacht hat, ist einem genau klar, dass eigentlich jeder vom Online-Dating profitieren kann. Allerdings gibt es durchaus Menschen, die in einem größeren Maße von den Möglichkeiten des Online-Datings profitieren können als andere.

Das trifft zum Beispiel auf schüchterne Menschen zu. Sie haben Schwierigkeiten, zu Fremden auf der Straße spontan Kontakt aufzunehmen, und tun sich oft auch schwer damit, ein Gespräch mit einem Fremden zu führen, wenn er sie anspricht. Außerdem haben schüchterne Menschen in vielen Fällen schon eine besondere Körpersprache, die anderen Menschen zeigt, dass sie sich nicht über die Maßen freuen würden, von einem Fremden angesprochen zu werden. Deshalb nehmen zu schüchternen Menschen oft auch schon weniger Menschen Kontakt auf – in gewisser Weise liegt hier ein Teufelskreislauf vor. Mit Hilfe des Online-Datings können aber auch schüchterne Menschen leicht einen Partner finden. Das liegt daran, dass die Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme über ein beliebiges Medium niedriger ist als bei persönlichen Begegnungen – ausgenommen das Medium des Telefons. Wenn man jemandem im Chat eine Nachricht schickt, muss man sich nicht mit der Reaktion der Person auf diese Nachricht in all den Details, wie sie sich in Mimik und Tonfall widerspiegeln, befassen. Das macht es bedeutend weniger beängstigend, zu Fremden Kontakt aufzunehmen.

Aber auch Menschen, die nur wenig Freizeit haben, finden über das Online-Dating bedeutend leichter einen Partner. Das Online-Dating braucht nicht viel Zeit. Die Anmeldung auf einem Portal ist in der Regel innerhalb von höchstens 30 Minuten erledigt, und eine Nachricht lesen und beantworten kann man in wenigen Sekunden oder Minuten – also auch in einem kurzen ruhigen Moment, einer Pause oder auf dem Weg irgendwohin. Wenn man lange Tage hat und daher wenig Freizeit genießt, kommt man oft spät nach Hause. Dann kann es sein, dass man keine Lust mehr hat, das Haus zu verlassen, um jemanden kennenzulernen. Mit dem Online-Dating geht das auch bequem auf der Couch.

Veröffentlicht in Eignung vonadmin

Wie sollte man die erste Nachricht auf einem Portal zum Online-Dating verfassen?

Für fast alle Arten von Nachrichten gibt es in gewisser Weise ein Protokoll. Das kann offiziell oder inoffiziell sein, und es kann konkretere oder auch weniger konkrete Vorgaben beinhalten. Für geschäftliche Briefe zum Beispiel existiert ein sehr strenges Protokoll – es ist genau vorgegeben, wo ein Absatz sein muss, welcher Inhalt sich in welchem Absatz finden soll, welche Teile durch Unterstreichungen oder Fettdruck hervorgehoben werden sollen und welchen Ton man wählen sollte. Für E-Mails oder Briefe an Freunde und Bekannte existiert bloß ein lockeres Schema, an dem man sich orientieren kann, wenn man das möchte. Für manche Arten der Kommunikation allerdings gibt es gar keine Vorgaben irgendeiner Art. Das trifft auch auf die Nachrichten zu, die man anderen Nutzern auf Portalen zum Online-Dating schreibt. Gerade bei der ersten Nachricht ist man in der Regel besonders nervös, wie man die Kontaktaufnahme angehen soll. Daher sollen hier ein paar Tipps gegeben werden, wie man die erste Nachricht an einen anderen Nutzer schreiben sollte.

Das Wichtigste an dieser ersten Nachricht ist es, dass man freundlich und sympathisch wirkt. Dazu muss man den richtigen Ton wählen. Das fängt schon bei der Wahl der Grußformeln zu Beginn und am Ende der Nachricht an. Diese sollten nahbar wirken – das allzu distanzierte „Mit freundlichen Grüßen“ sollte man also eher vermeiden.

Wenn man die andere Person von sich selbst begeistern möchte, kann man in Versuchung kommen, viel von sich selbst zu erzählen. Das ist aber schlecht, denn man schreibt erst die erste Nachricht – die andere Person hat also nicht nach diesen Informationen gefragt. So wirkt man schnell selbstverliebt, wenn man ungefragt viele Informationen über sich selbst teilt, und niemand möchte mit jemandem zusammen sein, der sich selbst für den Mittelpunkt der Welt hält. Man sollte immer daran denken, dass man dieser Person eine Nachricht schreibt, weil man selbst von ihr begeistert ist – weil man selbst Interesse an ihr hat. Dieses Interesse muss man in seiner Nachricht auch ausdrücken. Das geht am einfachsten, indem man der anderen Person einige Fragen stellt. Im Optimalfall bezieht man sich dabei auf Dinge, die die andere Person in ihrem Profil erwähnt hat. So zeigt man auch direkt, dass man sich damit auseinandergesetzt hat, was dieser anderen Person wichtig ist und was sie ausmacht.

Etwas, das viele Menschen in eine erste Nachricht gerne integrieren, sind Komplimente an die andere Person. Das ist an sich eine gute Idee – schließlich hört jeder gern Komplimente. Aber hier lauert auch eine Gefahr: nämlich die der falschen Komplimente. Das sind Komplimente, die aus den unterschiedlichsten Gründen einen säuerlichen Nachgeschmack beim Empfänger hinterlassen. In der Regel sind das zum Beispiel Komplimente zum Aussehen. Wenn man jemandem sagt, dass er eine tolle Figur hat, und die sonstigen positiven Qualitäten dieser Person völlig ignoriert, kann sie sich leicht so vorkommen, als würde sie auf ihr Aussehen reduziert und im schlimmsten Falle noch sexualisiert und zum Objekt gemacht. Das ist nicht schön, deshalb muss man aufpassen, wofür man jemandem ein Kompliment macht.

Wie findet man eine gute Plattform zum Online-Dating?

In den letzten Jahren gibt es immer mehr Portale zum Online-Dating. Diese unterscheiden sich zum Teil massiv, weil man einen Trend zur zunehmenden Spezialisierung bei den Portalen zum Online-Dating beobachten kann. Sie stellen sich oft auf eine bestimmte Klientel ein und helfen dieser explizit dabei, einen idealen Partner zu finden. Bei anderen Portalen zum Online-Dating probieren die Betreiber neue Arbeitsweisen aus. Es gibt zum Beispiel eine Plattform, bei der sich Menschen kennenlernen, die die gleichen Abneigungen haben, und einige, die Menschen mit dem gleichen Hobby zusammenbringen wollen. Bei so vielen und so unterschiedlichen Portalen fällt es schwer, den Überblick zu behalten und eine zu finden, die sich möglichst perfekt für einen selbst eignet. Zudem kann man nicht nur darauf achten, wie die Plattformen angelegt sind und wer sie nutzen soll, sondern man muss zunächst noch einige Informationen zu der Seriosität einer Plattform einholen: Singlely. Das heißt vor allen Dingen, dass man sich ansehen muss, wie die Plattformen ihre Verträge und ihr Impressum gestalten. Man muss sich über die Modalitäten im Vertrag, die Anstrengungen zum Datenschutz und die allgemeine Seriosität einer Plattform im Klaren sein, bevor man weiter über eine Anmeldung auf dieser Plattform nachdenken kann.

Um das zu prüfen, sollte man sich zuerst einmal das Impressum der Seite ansehen (singlely überzeugt durch gute Testberichte). Wenn dort ein Betreiber mit Namen genannt wird, kann man fürs Erste aufatmen, denn dann kann man sich über diese Person oder Firma informieren. Wenn diese in der Vergangenheit keinen Schund mit solchen oder ähnlichen Seiten getrieben haben, kann man hoffen, dass auch diese Seite seriös ist.

Im nächsten Schritt sollte man sich den Vertrag ansehen, den man abschließt, um ein Mitglied bei dieser Plattform zum Online-Dating zu werden. Dieser sollte klar und verständlich formuliert sein. Besonders wichtig sind allerdings die Passagen zu den Leistungen und den Kosten sowie zur Kündigung. Schließlich möchte man ja wissen, wofür man konkret wie viel Geld bezahlt und wie man den Vertrag beendet, wenn man im besten Fall mit Hilfe der Plattform einen Partner gefunden hat oder in einem weniger guten Fall mit den Leistungen nicht zufrieden ist. Es kommt oft vor, dass der Vertrag automatisch verlängert wird – im Test gut abgeschnitten. Das muss niemanden von der Anmeldung auf einem Portal abhalten, man sollte es sich aber doch auf jeden Fall merken. Ein ganz schlechtes Zeichen ist es allerdings, wenn man zu den Kosten keine eindeutigen Angaben findet oder erst bei genauerem Hinsehen erkennt, dass es versteckte Kosten gibt. Dann sollte man besser die Finger von der Plattform lassen.

Ein letzter Faktor, der eine Plattform zum Online-Dating qualifizieren oder auch disqualifizieren kann, sind die Anstrengungen, die diese Plattform zum Schutz der Daten ihrer Mitglieder unternimmt. Das betrifft sowohl den Schutz vor Angriffen von außen, beispielsweise durch Hacker, als auch den Schutz vor Angriffen durch Fake-Profile. Hier geht es vor allem um Firewalls und Algorithmen oder Mitarbeiter, die Aktivitäten von Fake-Profilen erkennen sollen. Einige Plattformen verhalten sich in dieser Frage äußerst vorbildlich: einen Partner im Internet finden. Das trifft zum Beispiel auf die Marktführer ElitePartner und Parship zu.